Altstadtmanagement Spandau

Tiny Theater der Jugendtheaterwerkstatt Spandau

Antragstellung: Jugendtheaterwerkstatt Spandau e. V.

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Belebung des öffentlichen Raumes in der Altstadt
– Stärkung des kulturellen Angebots in der Altstadt
– Stärkung der lokalen Vernetzung

Im Zeitraum vom Mai bis September 2021 bespielte die Jugendtheaterwerkstatt Spandau e. V. (jtw) den Vorplatz der Kunstremisen an der Jüdenstraße mithilfe eines kleinen Theaters, einem sog. „Tiny Theater“. Inszeniert wurde das Projekt im Zuge des „Wanzen-Festivals“ der jtw.

Die Anlage des Theaters bestand aus einem kleinen, mobilen (Tiny-)Haus mit einer angebauten, 5×5 m großen Bühne, auf welcher die jeweiligen Vorstellungen stattfanden. Das Programm wurde vielfältig zusammengestellt: Neben Konzerten und Theateraufführungen wurden auch Lesungen und weitere Veranstaltungen angeboten.

Im Rahmen des Projektes arbeitete die Jugendtheaterwerkstatt mit mehreren Akteuren aus den direkten Nachbarschaft zusammen. Zu nennen sind hierbei das Café Lutetia, die Klimawerkstatt Spandau, die Kunstremisen sowie die Volkshochschule Spandau. Somit leistete das Projekt nicht nur einen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in der Altstadt, sondern auch zur lokalen Vernetzung.

Erneuerung Markise „Ringfoto Fehse“

Antragstellung: Ringfoto Fehse GmbH, Breite Str. 17

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes
– Unterstützung der Gewerbetreibenden in der Altstadt Spandau

Die im Rahmen des Gebietsfonds geförderte Markise entspricht den Regelungen des Gestaltungshandbuches und ersetzte ein Vorgängermodell an gleicher Stelle. Dieses war defekt und in die Jahre gekommen. Neben der nun wieder gegebenen Funktionsfähigkeit fügt sich das neue Modell wesentlich besser und dezenter in den Straßenraum ein.

Mit der neuen Markise konnte somit ein Beitrag zur Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes geleistet und gleichzeitig das antragstellende Ladengeschäft in seiner Tätigkeit unterstützt werden.

Erneuerung Markise „Restaurant Mila“

Antragstellung: Restaurant Mila, Havelstraße 17a

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes
– Unterstützung der Gewerbetreibenden in der Altstadt Spandau

Ebenso wie beim benachbarten Haveltreff (Gebietsfondsprojekt 2020) wurde auch die Errichtung von zwei Markisen des Restaurants Mila mittels Gebietsfonds gefördert. Es handelt sich um zwei einzelne Markisen, welche links und rechts der Eingangstür angebracht wurden. Auch farblich entsprechen die bordeauxroten Markisen jenem Modell, welches zuvor beim Haveltreff verbaut wurde.

Mithilfe der Förderung durch den Gebietsfonds soll der Betreiber in seiner Tätigkeit unterstützt werden. Die nach den Vorgaben des Gestaltungshandbuches ausgeführten Markisen sorgen zudem dafür, dass das antragstellende Restaurant in seinem äußeren Erscheinungsbild aufgewertet wird.

Erneuerung Markisen „La Bottega“

Antragstellung: La Bottega Da Franco, Breite Straße 56

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes
– Unterstützung der Gewerbetreibenden in der Altstadt Spandau

Zwei neue Markisen überspannen seit 2021 den Außenbereich des Restaurants La Bottega da Franco. Die zuvor existierenden, nicht mehr schön anzusehenden Markisen waren nicht aufeinander abgestimmt und zudem in ihrer Funktionsfähigkeit eingeschränkt.

Mit der Förderung durch den Gebietsfonds wird das Restaurant in seiner Geschäftsausübung unterstützt. Zudem wird seine äußere Erscheinung aufgewertet, was dem gesamten Straßenbild im entsprechenden Abschnitt zugute kommt.

Gaubensanierung „Optiker Barnikel“

Antragstellung: Optiker Barnikel, Carl-Schurz-Straße 41

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Attraktive Außendarstellung des Gebäudes
– Stadtbildpflege / Aufwertung des öffentlichen Straßenbildes
– Erhalt von altstadttypischer Bausubstanz

An den hölzernen Gauben des Gebäudes, in dem Optiker Barnikel schon seit vielen Jahren ansässig ist, wurden zuletzt Abnutzungserscheinungen sichtbar. Mithilfe der Förderung durch den Gebietsfonds wurden die Gauben im Jahr 2021 saniert. Gemeinsam mit dem in gutem Zustand befindlichen Dach geben sie nun wieder ein einheitlich neuwertiges Erscheinungsbild ab.

Die Sanierung trägt nicht nur zu einer attraktiven Außendarstellung des Gebäudes und damit zu einem attraktiven Stadtbild bei. Sie leistet auch einen Beitrag zum Erhalt von altstadttypischer Bausubstanz.

Außenmöblierung „Konditorei Fester“

Antragstellung: Konditorei Fester, Markt 5

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Altstadt
– Erhöhung der Verweildauer in der Altstadt und Belebung des öffentlichen Raumes
– Unterstützung der Gewerbetreibenden in der Altstadt Spandau

Seit der Förderung durch den Gebietsfonds lädt die Konditorei Fester am Markt mit neuen, attraktiven Sitzmöbeln zu einem Besuch ein. Das alte Mobiliar war in die Jahre gekommen, Abnutzungserscheinungen an den Tischen und Stühlen wurden deutlich.

Mit der Unterstützung bei der Anschaffung neuer Sitzmöbel wird die schon lange in der Altstadt ansässige Konditorei in ihrer Geschäftsausübung bestärkt. Durch ihre Lage am Markt wird auch der zentrale Platz der Altstadt in seiner Erscheinung aufgewertet.

Außenmöblierung „Charlotte“

Antragstellung: Charlotte, Charlottenstraße 14a

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Altstadt
– Erhöhung der Verweildauer in der Altstadt und damit Belebung des öffentlichen Raumes
– Ansprechende Gestaltung des öffentlichen Raumes
– Bessere Außendarstellung der Gastronomie durch eine harmonisch wirkende und aufeinander abgestimmte Außenmöblierung

Im Jahr 2019 wurde die Außenmöblierung der Gastronomie „Charlotte“ gemäß den Vorgaben von Erhaltungsverordnung und Gestaltungshandbuch erneuert. Die bestehende Möblierung war durch jahrelangen Gebrauch im Außenbereich verblichen, abgenutzt und durchgesessen.

Die unter Mithilfe des Gebietsfonds angeschafften neuen Möbel sollten im selben Design wie die bestehenden gestaltet sein, da sich dieses in den vergangenen Jahren bewährt hatte. Bei den Tischen wurde lediglich die Marmorplatte ausgetauscht, da sich die Tischbeine noch in einem guten Zustand befanden.

Neugestaltung Werbeanlage „Derpart“

Antragstellung: Derpart Reisebüro, Charlottenstraße 14

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Sichtbarmachung Reisebüro in der Seitenstraße
– Unterstützung Gewerbetreibende in der Altstadt
– Erhöhung der Kundenfrequenz

Die Fassade des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes Carl-Schutz-Straße 31 / Charlottenstraße 14 wurde in den Jahren 2019 und 2020 umfangreich saniert. Im Zuge der Sanierung war es notwendig geworden, eine Werbeanlaage zu entfernen, welche auf das in der Charlottenstraße ansässige Reisebüro hinwies. Gemäß den Vorgaben von Erhaltungsverordnung und Gestaltungshandbuch wurde die Gelegenheit genutzt und eine neue Werbeanlage installiert.

Die neue Anlage mit Hinweispfeil passt nun optisch zur eigentlichen Werbeanlage über dem Reisebüro. Hiermit wurde ein Beitrag für ein ansprechendes Erscheinungsbild des gesamten Gebäudes geleistet. Die Umsetzung des Projektes erfolgte erst nach ausführlicher Abstimmung mit der unteren Denkmalschutzbehörde.

Neugestaltung Werbeanlage „TS Burger“

Antragstellung: TS Burger, Carl-Schurz-Straße 61

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Schaffung eines attraktiven und ansprechenden Erscheinungsbildes
– Anpassung an die Vorgaben der Erhaltungsverordnung

Unter Achtung der Vorgaben von Erhaltungsverordnung und Gestaltungshandbuch wurde im Sommer 2020 die Werbeanlage des Restaurants „TS Burger“ neugestaltet. Die neue Anlage fügt sich harmonischer als die vorherige in das städtische Erscheinungsbild der nördlichen Carl-Schurz-Straße ein.

Die Anpassung leistete einen sichtbaren Beitrag für ein ansprechendes Erscheinungsbild des Ladens.

Neugestaltung Werbeanlage „Beauty Lounge“

Antragstellung: Beauty Lounge, Breite Straße 5

Ziele und Nutzen des Projektes:

– Anpassung der Werbeanlage an geltende Regularien in der Altstadt
– Schaffung eines attraktiven und ansprechenden Erscheinungsbildes
– Aufwertung des öffentlichen Raumes / Stadtbildpflege

Gemäß den Vorgaben von Erhaltungsverordnung und Gestaltungshandbuch wurde die Werbeanlage der Beauty Lounge in der Breiten Straße neugestaltet. Während die alte Werbeanlage den aktuellen Anforderungen nicht mehr entsprach, vermittelt die neue, aus Einzelbuchstaben bestehende Anlage Eleganz und Qualität.

Mit der erfolgen Anpassung an die geltenden Regularien leistete das Projekt einerseits einen Beitrag für ein ansprechendes Erscheinungsbild des Ladens. Andererseits trägt die Neugestaltung zu einer generellen Aufwertung des umliegenden Stadtraumes bei.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner