Veränderte Wegeführung

Auf der Südseite des Reformationsplatzes wurde in dieser Woche der unlängst fertiggestellte Gehweg entlang der Hausfassaden wieder freigegeben. Von der Treppe an der Mönchstraße (die Rampe ist noch nicht nutzbar) gelangt man nun zu Fuß wieder bis zur Carl-Schurz-Straße. Auf der eigentlichen Platzfläche schließen die Pflasterer derzeit die letzten Lücken.

Unterdessen befinden sich die Arbeiten der Wasserbetriebe nördlich der Kirche auf der Zielgeraden. Diese werden wieder von den Archäologen begleitet und entsprechende Funde gesichert. Da auch im Bereich des Durchganges zur Havelstraße an den Leitungen gearbeitet wird, ist dieser Durchgang nun für einige Wochen geschlossen worden. Der Zugang zu den Läden, Wohnungen sowie den Einrichtungen der Gemeinde St. Nikolai auf der Nordseite des Reformationsplatzes ist derzeit nur von der Carl-Schurz-Straße aus möglich. Entlang der östlichen Gebäude wurde nach dem Abtragen der alten Pflasterung eine bauzeitliche Zuwegung mit Schotter hergestellt, so dass die Eingänge erreichbar bleiben. Sobald die Arbeiten an den Wasserleitungen abgeschlossen sind, beginnt der Neuaufbau der Oberflächen. Erste Bordsteine wurden bereits gesetzt.

Wir bitten die bauzeitlichen Einschränkungen zu entschuldigen und stehen als Ansprechpartner für alle Anlieger zur Verfügung!