GSM

Ziele und Aufgaben

Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen und den damit einhergehenden Veränderungen der Bedarfe und des Einkaufsverhaltens, bestimmt zukünftig nicht mehr allein das eigene Image und Angebot den Erfolg einzelner Ladengeschäfte. Vielmehr wird der vom Kunden wahrgenommene Erlebniswert, die Attraktivität und das Gesamtangebot von Geschäftsstraßen zu einem erfolgsrelevanten Faktor Berliner Zentren werden.

Die Spandauer Altstadt bietet mit ihrer kompakten historischen Struktur, ihrer Lage am Wasser, ihrer guten verkehrlichen Erreichbarkeit sowie Qualität und Vielfalt der Angebote ein attraktives Geschäftsumfeld, muss sich jedoch im Wettbewerb mit den Hauptzentren anderer Bezirke sowie gegenüber dem zunehmenden Online-Handel behaupten. Zudem stellen Funktionsmängel, vereinzelte Ladenleerstände, ein unzureichender Branchenmix sowie eine geringe Kaufkraft Entwicklungshemmnisse dar.

Mit der Einrichtung eines Geschäftsstraßenmanagements soll dieser Entwicklung entgegengewirkt sowie neue Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der Altstadt zu einem modernen Einkaufs- und Erlebnisort mit überregionaler Strahlkraft aufgezeigt und umgesetzt werden.

Das Ziel der Arbeit im Geschäftsstraßenmanagement ist es, die Altstadt Spandau gemeinsam mit den lokalen Akteuren vor Ort zu einem attraktiven Zentrum zu entwickeln, indem der Einzelhandel qualifiziert und gestärkt, die Angebotsvielfalt erweitert und die Netzwerkstrukturen der Akteure weiter gefördert werden. Aus diesem Grund arbeitet das Altstadtmanagement eng mit den Gewerbetreibenden, den Akteuren des Einzelhandels, Initiativen und Vereinen sowie den Eigentümerinnen und Eigentümern in der Altstadt zusammen und unterstützt als direkter Ansprechpartner im Gebiet die Entwicklung und Umsetzung von Aktivitäten und Maßnahmen.

Daneben werden im Rahmen des Geschäftsstraßenmanagements folgende Aufgaben wahrgenommen:

  • Stärkung der Branchenvielfalt im Gebiet
  • Durchführung von Imagekampagnen und Erweiterung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Förderung von Zwischennutzungen zur Minimierung des Leerstands
  • Entwicklung und Umsetzung einer gemeinsamen Online-Strategie für den Einzelhandel der Altstadt
  • Beratung und Aktivierung der Eigentümer und Gewerbetreibenden
  • Förderung der Bindung und des Engagements für die Altstadt

 

Initiierung wasserbezogener Gastronomie- und Freizeitangebote

Ein weiteres Schlüsselthema stellt die Initiierung wasserbezogener Gastronomie- und Freizeitangebote am Lindenufer dar. Das Lindenufer erstreckt sich am östlichen Altstadtrand und hat durch die Lage an der Havel ein großes Potenzial für das lokale Tourismus- und Stadtmarketing sowie den örtlichen Einzelhandel. Jedoch wird dieses Potenzial, trotz durchgeführter Neugestaltung des Lindenufers, aufgrund ungenügender Anbindung und Sichtbeziehung zur Altstadt sowie fehlenden gastronomischen Angeboten nur unzureichend genutzt.

In Zusammenarbeit mit der bezirklichen Wirtschaftsförderung unterstützt das Altstadtmanagement die Ansiedlung entsprechender gastronomischer Angebote. Projekte wie ein Restaurantschiff, mobile Gastronomiebereiche oder eine Außenterrasse befinden sich in der Planung. Auch das Thema nutzerfreundlicher Radverkehr wird mitgedacht. Die Aufstellung von Fahrradboxen, in denen Radtouristen ihr Rad und Gepäck sicher verstauen können, sind hierbei in der Überlegung. Durch entsprechende Maßnahmen soll zudem die Möglichkeit geschaffen werden, die Wasserlage und Parkanlage am Lindenufer stärker mit der Altstadt in Beziehung zu setzen

Interessenten, die sich die Einrichtung einer gastronomischen Einrichtung zutrauen und über eine entsprechende Kenntnis verfügen, können gerne mit uns in Kontakt treten. Zudem laden wir alle Akteure in der Altstadt dazu ein, sich an den Projekten und Maßnahmen im Rahmen des Geschäftsstraßenmanagements aktiv zu beteiligen.