Altstadtmanagement Spandau

Wegeverbindung am Stresowufer

Entsprechend der im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) geplanten Maßnahmen soll auch auf der Ostseite der Havel ein Uferweg für Fußgänger und Radfahrer entstehen. Das Havelufer gegenüber der Spandauer Altstadt ist derzeit nicht öffentlich zugänglich. Es ist geplant, diesen Weg in Zukunft von der Dischingerbrücke (Ruhlebener Straße) im Süden bis zur Spreemündung zu führen.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurden die Rahmenbedingungen untersucht und die Umsetzbarkeit geprüft. Grundsätzliche Aussagen zu einer künftigen Wegeführung und -gestaltung wurden getroffen. Die Planungen erfolgten in Abstimmung mit den Vorbereitungen zum Ausbau der Havel im Rahmen des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 17.

In Zukunft könnten die Uferbereiche als Freizeit- und Erholungsraum – auch unter touristischen Gesichtspunkten – deutlich aufgewertet werden und neue Wegebeziehungen ermöglichen.

 

Umsetzungsstand:

Machbarkeitsstudie

Die Machbarkeitsstudie wurde im Jahr 2018 abgeschlossen und zeigte die grundsätzliche Möglichkeit der Realisierbarkeit eines Uferweges auf. Für das Jahr 2019 wurden Fördermittel für die Weiterführung der nächsten Planungsschritte beantragt. Eine bauliche Umsetzung muss im Einklang mit dem Havelausbau erfolgen, dessen Uferkanten in den folgenden Jahren neu gebaut werden.

Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie wurden vom Umwelt- und Naturschutzamt auf dem 4. Altstadtplenum am 13. November 2018 öffentlich vorgestellt. Zu Beginn der Erarbeitung der Studie wurden alle unmittelbaren Anlieger vom Bezirksamt angeschrieben und über die Planungsabsichten und Untersuchungen informiert.

Eine Präsentation zur Machbarkeitsstudie können Sie HIER abrufen.

 

1. Phase Bürgerbeteiligung

Am 10.02.2020 fand eine Bürgerbeteiligungsveranstaltung statt, bei denen der aktuelle Stand der Vorplanungen vorgestellt wurde.

Einladungskarte
Präsentationsfolien der ersten Beteiligungsveranstaltung
Detailpläne der einzelnen Abschnitte (Stand: 10.02.2020)
Dokumentation der Veranstaltung vom 10.02.2020

 

2. Phase Bürgerbeteiligung

Die für den März 2020 geplante zweite Bürgerbeteiligungsveranstaltung konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant stattfinden. Die Vorstellung der überarbeiteten Planungen fand stattdessen vom 27.05.-17.06.2020 auf der Beteiligungsplattform meinBerlin statt: HIER KLICKEN 

Den aktuellen Planungsstand vom Mai 2020 finden Sie in der Abwägungstabelle, in den Präsentationsfolien bzw. den Kartendarstellungen. Wir danken für die eingegangenen Rückmeldungen, Fragen und Meinungen, die in den weiteren Planungsprozess mit einfließen. Die Ergebnisse der zweiten Beteiligungsphase werden wir in Kürze hier veröffentlichen. 

 

Aktuell

Die Stufe der Vorplanung für den gesamten Uferweg wurde Ende 2020 abgeschlossen und geprüft. Im Jahr 2021 schließt sich die Erarbeitung der sogenannten Bauplanungsunterlage für den ersten Bauabschnitt von der Spreemündung bis zur Charlottenbrücke an.

Die spätere bauliche Umsetzung erfolgt in Abhängigkeit vom Havelausbau im Rahmen des VDE 17 (s.o.). Im Zuge des VDE 17 wird Mitte 2021 zudem mit der Abbaggerung des „Spandauer Horns“ an der Spreemündung begonnen.

 

Erarbeitungszeitraum:

Machbarkeitsstudie: Mai 2017 bis Juni 2018

Vorplanung für den gesamten Uferweg: 2019 bis 2020

Erarbeitung Bauplanungsunterlage für den ersten Bauabschnitt: 2021