Altstadtmanagement Spandau

Umbau Wasserstraße und Kammerstraße

Die Wasserstraße und die Kammerstraße verbinden – ebenso wie die bereits neu gebaute Hertefeldstraße – die Fußgängerzone mit dem Lindenufer und stellen so einen wichtigen Zugang zum Kernbereich der Altstadt dar. Auch für die (Fahrrad-)Touristen des Havelradweges und die Bootsanlegestellen ist diese Verbindung von Bedeutung, um die Besucher in die Altstadt zu bringen. In der anderen Richtung erreichen die Bewohner und Kunden der Altstadt den Erholungsraum an Havel und Spreemündung. Beide Straßen waren nicht barrierefrei und wiesen nur sehr schmale Gehwege auf.

Auf Basis der Ergebnisse der Rahmenkonzeption für den öffentlichen Raum sollten die Straßenräume jeweils barrierefrei und besser nutzbar umgebaut werden. Dabei sollten der historische Charakter erhalten und die Wahrnehmbarkeit der Verbindung Fußgängerzone/Altstadt – Lindenufer verbessert werden.

Der Einsatz von sogenanntem „gesägtem Großpflaster“ (s. Flyer) ermöglicht dies. Hierbei handelt es sich um das typische „Kopfsteinpflaster“, bei dem jedoch die Oberseite nicht wie üblich abgerundet, sondern glatt gesägt ist. Im Zusammenspiel mit einer entsprechenden Verlegung erhält man so eine sehr ebene und gut berollbare Oberfläche ohne Stolpergefahr, bei gleichzeitigem weitestgehenden Erhalt des typischen Erscheinungsbildes. Der Straßenquerschnitt wurde zum Erhalt des Stadtbildes belassen. Da die Straßen jedoch verkehrsberuhigt und zum Teil gar nicht befahren sind, kann der Straßenraum bei Bedarf beispielsweise von Rollstuhlfahrern oder KInderwagen mitgenutzt werden.

Die Bauarbeiten haben in der Kammerstraße in dem Abschnitt zwischen Breite Straße und Fischerstraße begonnen. Dieser erste Bauabschnitt konnte bereits bis zum Beginn des Weihnachtsmarktes im Jahr 2019 fertiggestellt werden. im Anschluss haben sich die Arbeiten in den zweiten Bauabschnitt zwischen Fischerstraße und Lindenufer verlagert. Nach einer planmäßigen Winterpause erfolgten seit März 2020 die weiteren Bauabschnitte, beginnend mit dem Kreuzungsbereich Kammerstraße/Fischerstraße. Danach schlossen sich die Arbeiten in der Wasserstraße an.

Das Vorhaben musste vor Realisierung des letzten Bauabschnittes zunächst vorzeitig beendet werden. Grund hierfür ist ein Gebäude in der Wasserstraße, welches statische Schäden aufweist. Da nicht vollständig sichergestellt werden konnte, dass die mit den Bauarbeiten einhergehenden Erschütterungen nicht zu weiteren Schädigungen der Bausubstanz führen, wurde beschlossen, den letzten Abschnitt zunächst zurückzustellen. Es ist angedacht diesen zu einem späteren Zeitpunkt, nachdem der Eigentümer sein Gebäude saniert hat, abzuschließen.

Infoflyer Umbau Wasserstraße / Kammerstraße

 

Durchführungszeitraum:

Planung und Vorbereitung: 2018 bis 2019

Umbau: Oktober 2019 bis Mitte 2020

 

Umsetzungsstand:

Abgeschlossen. Spätere Gesamtfertigstellung beabsichtigt.