Entwicklung Zitadellenumfeld

Das Zitadellenumfeld und vor allem die Eingangssituation sollen vor dem Hintergrund in Beachtung des Denkmal- und Naturschutzes neugestaltet werden und eine bessere Verknüpfung zur Altstadt bieten.

Als erster Schritt für die Sicherung einer denkmal- und naturschutzgerechten Pflege und Entwicklung des Glacis wurde unter intensivem Einbezug aller involvierten Fachämter sowie externer Experten (z.B. Untersuchung Biber, Erfassung Baumbestand) das sogenannte Freiraum- und Entwicklungskonzept aufgestellt. In diesem erfolgte zunächst eine umfassende Bestandserfassung und -bewertung auf deren Basis Maßnahmen und Bereiche identifiziert wurden, die sich in Zukunft für eine Neugestaltung im Einklang mit dem Naturschutz eignen.

In den kommenden Jahren sollen die vorgeschlagenen Maßnahmen schrittweise umgesetzt werden.

 

Umsetzungsstand:

Die Erarbeitung des Freiraum- und Entwicklungskonzeptes ist mittlerweile abgeschlossen. Ende 2017 wurde als erste Maßnahme mit dem Herstellen von Sichtachsen begonnen, um die Zitadelle aus dem Stadtraum wieder besser wahrnehmbar zu machen und den Bezug zur Altstadt zu stärken. Dazu wurden einzelne Bäume gefällt und Strauchwerk entfernt.

Im kommenden Jahr wird die Konkretisierung der Maßnahmenvorschläge aus dem FEK vorangetrieben. Wir werden zu gegebenem Zeitpunkt über die nächsten Schritte informieren.

 

Durchführungszeitraum:

Freiraum- und Entwicklungskonzept: 2016 bis 2017

Umsetzung von Maßnahmen: ab 2017