Altstadtmanagement Spandau

Freilichtbühne Zitadelle

Die östlich der Zitadelle auf dem Zitadellenglacis gelegene Freilichtbühne wurde 1921 auf dem Gelände der ehemaligen Stadtgarnison gegründet und ist damit eine der ältesten Freilichtbühnen Deutschlands. Das denkmalgeschützte Ensemble ist ein besonderes Kleinod im direkten Umfeld des Publikumsmagneten Zitadelle Spandau und wird vor allem von Bürgerinnen und Bürgern des Bezirkes, aber auch darüber hinaus genutzt.

Insbesondere die Bühne mit ihrem zu kleinen Dach ist mittlerweile dringend erneuerungsbedürftig und muss den veränderten Anforderungen angepasst werden. Auch der Eingangs- und Cateringbereich im Vorfeld des Zuschauerraums soll neu geordnet und modernisiert werden. Ziel ist eine Verbesserung der Nutzbarkeit sowie eine Erhöhung der Aufenthaltsqualität. Neben der Eingangs- und Kassensituation umfasst dies die Bereiche Catering, Toiletten sowie Biergarten. Weiterhin sollen das den Zuschauerraum umgebende Gebäude mitsamt den Dächern sowie einige Nebengebäude saniert werden. Dies alles muss in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz und dem Naturschutz erfolgen.

Zunächst wurde eine Machbarkeitsstudie erstellt, um Aussagen über realisierbare Varianten und deren Kosten zu erhalten. Diese Ergebnisse bildeten die Grundlage für die Beantragung weiterer Fördergelder zur konkreten Planung sowie der baulichen Umsetzung.

Da der Spielbetrieb möglichst aufrechterhalten werden soll, wurde die Umsetzung der Maßnahme in mehrere Bauabschnitte aufgeteilt. Derzeit erfolgen letzte Abstimmungen der Planung für den ersten Abschnitt, dessen Umsetzung nach der Saison 2020 beginnen wird. In einem ersten Schritt entsteht ein neues Toilettengebäude und die Cateringhütten werden neu geordnet. Pünklich zum 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2021 sollen diese Verbesserungen für die Besucher nutzbar sein. In den folgenden Jahren werden die weiteren Abschnitte jeweils in den spielfreien Zeiten in Angriff genommen.

Durchführungszeitraum:

Erarbeitung Machbarkeitsstudie: Herbst 2018 bis Anfang 2019
Planung 1. Bauabschnitt: seit Herbst 2019
Umsetzung 1. Bauabschnitt: ab Herbst 2020 (nach Saisonende) bis Frühjahr 2021

Umsetzungsstand: In Bearbeitung.