Nördliche Fahrbahn

Die Pflasterarbeiten am Bürgersteig entlang der Häuser Carl-Schurz-Straße 48 bis Reformationsplatz 3 werden voraussichtlich zum Ende der 23. Kalenderwoche abgeschlossen sein. Rettungsfahrzeuge können die Straße bereits jetzt schon befahren.

Nachdem sich die Arbeiten auf der Südseite damit dem Ende zuneigen, wird die Bautätigkeit nun Schritt für Schritt auf die Nordseite der Platzanlage um die St.-Nikolai-Kirche verlegt.

Am 3. Juni wurden dort die Zäune umgestellt, um die bisherige Baustellenfläche bis an den Gehweg zu erweitern. Die Hauseingänge zwischen der Carl-Schurz-Straße 56, der Havelstraße 17A und dem Reformationsplatz 6 sind weiterhin begehbar. Wie auch schon auf der Südseite wird es hier abschnittsweise zu Beeinträchtigungen kommen. Es wird aber immer eine fußläufige Erreichbarkeit gewährleistet sein.

Die alte Fahrbahn wurde dort bereits aufgebrochen und abgetragen, um weitere Arbeitsschritte zu ermöglichen. So werden die Berliner Wasserbetriebe die Kanalschächte umbauen und neue Leitungen verlegen.

Voraussichtlich Ende Juni wird der schmale Durchgang zur Havelstraße temporär geschlossen. Für Zugänge zu den Häusern wird es aber stets Alternativen geben.