Fassadensicherung

Das derzeit noch von der Volkshochschule genutzte Gebäude in der Kirchgasse 3 grenzt unmittelbar an den Reformationsplatz an. Bereits seit einigen Jahren lassen sich Putzschäden an der Fassade beobachten, die erst im Zusammenhang mit einer geplanten Gebäudesanierung in den kommenden Jahren beseitigt werden.

Bei den Bauarbeiten am Reformationsplatz entstehen immer wieder Erschütterungen, sei es durch die Bewegung von Baufahrzeugen oder den Abbruch von Betonfundamenten. Auch die alte Rampenanlage zur Mönchstraße wird im Zuge des Umbaus abgerissen und durch eine neue Rampe ersetzt, die den Anforderungen an die Barrierefreiheit entspricht.

Daher wurde ein Statiker beauftragt, der das Gebäude auf Standsicherheit sowie das Risiko von herabstürzenden Fassadenteilen untersuchte. Die Standsicherheit des Gebäudes ist gegeben, jedoch wurde eine Sicherung der Fassade notwendig, damit Bauarbeiter und spätere Passanten auf dem Platz nicht gefährdet werden. In den letzten Tagen wurde an den beschädigten Stellen der Fassade ein Netz angebracht, das eventuell herausbrechende Putzteile auffängt. Somit können die Arbeiten in diesem Bereich fortgeführt werden. Der Eigentümer wird das Gebäude später sanieren.