Kleinsteinpflaster

Zu Beginn der Arbeiten am Reformationsplatz wurden zunächst große Teile der ehemaligen Bodenbeläge auf der Südseite abgeräumt. Während die Asphaltreste entsorgt werden, wird das ausgebaute Kleinsteinpflaster gesiebt und aufbewahrt. Später wird dieses wieder eingebaut. Durch die Neugestaltung der Südseite (dort wo derzeit Asphalt verbaut war) werden jedoch mehr Mosaikpflastersteine benötigt, als derzeit ausgebaut werden. Damit bei einer Ergänzung mit neuem Material der optische Zustand möglichst erhalten bleibt – und nicht in Teilbereichen ausschließlich neu und ggf. steril wirkendes Pflaster verbaut wird – werden die ausgebauten Steine später vor dem Einbau aufwändig mit den neuen Steinen gemischt, so dass ein homogenes Erscheinungsbild entsteht.