Baumaßnahme auf dem Rathausvorplatz

Bei der Baustelle auf dem Rathausvorplatz handelt es sich um eine Maßnahme der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG).

Der Bereich musste aufgrund einer Havarie durch einen Trinkwasserrohrbruch abgesperrt werden. Große Teile des Gehwegs am Treppenausgang sind unterspült. Davon ist auch die stark frequentierte Bushaltestelle betroffen.

Als Sofortmaßnahme wurde der Bereich gesperrt, um einer Gefährdung für Nutzer der Flächen präventiv vorzubeugen.

Zur Verdichtung des Erdreichs wird sowohl der Bereich vor und neben dem Ausgang als auch der Bushaltestellenbereich aufgegraben. Der weiträumig eingezäunte Bereich wird als Lager- und Rangierfläche für die großen Baustellenfahrzeuge genutzt.

Der Wochenmarkt muss nicht ausfallen. Dieser konnte kurzfristig und unbürokratisch in die Mitte der Altstadt auf den Markt umziehen.

Durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie kann es auf der Baustelle zu Verzögerungen kommen.