Bäume

Der Charakter des Reformationsplatzes wird durch seine Bäume geprägt. Dies wird auch zukünftig der Fall sein. Dennoch müssen im Rahmen der Umgestaltung einzelne Bäume entnommen werden. Auf der Südseite wurden Anfang des Jahres zwei Bäume zu Gunsten einer besseren Belichtungssituation gefällt, für die an anderer Stelle Ersatzpflanzungen getätigt werden. Im Zuge einer Begutachtung stellte sich unlängst heraus, dass eine Linde auf der Nordseite krank und nicht mehr standsicher ist – dies ist nicht durch die Bauarbeiten verursacht worden. Diese Linde wurde aus Gründen der Verkehrssicherung gefällt und wird an gleicher Stelle durch eine Neupflanzung ersetzt.

Weiterhin befanden sich im nördlichen Bereich vier Ahornbäume und eine Linde im Straßenraum. Diese Bäume stehen der neuen Wegeführung an der westlichen Seite des Reformationsplatzes im Weg und können daher nicht erhalten werden. Die Fällungen der benannten Bäume erfolgte außerhalb der Brutperiode. Der Bezirk wird für die Bäume den entsprechenden Ausgleich pflanzen. Die beschlossene Rahmenkonzeption zur Neugestaltung des öffentlichen Raums in der Altstadt Spandau sieht vor, diese Bäume im Zuge der Neugestaltung der Carl-Schurz-Straße auf der westlichen Straßenseite neu zu pflanzen. Dies wird jedoch erst mit einigen Jahren Abstand im Zuge des geplanten Straßenumbaus erfolgen können.

Nach Abschluss der gesamten Umgestaltung der Altstadt sollen insgesamt mehr Bäume als bisher vorhanden sein.